Flickwerklogo  
Park  

Home Wir sind Wir wollen Unser Stadtteil Unsere Partner Kontakt


 

FLICKWERK engagiert sich!

Über unser Wohnprojekt hinaus engagieren wir uns im Stadtteil, in politischen, sozialen und kulturellen Belangen und in Fragen der Quartiersentwicklung.

Wir werden das soziale Miteinander nicht auf unser Haus reduzieren, sondern wir möchten in einem Viertel leben, das unterschiedliche Alltagsbedürfnisse befriedigt und verschiedene Lebensformen zuläßt.

Seit unserer Gründung im Jahre 2011 engagieren wir uns im Planungsprozess rund um die Neue Mitte Altona, beispielsweise im Netzwerk Autofreie Mitte Altona, im Q8 Projekt - Forum eine Mitte für alle, im Bürgerforum des Bezirks Altona, im Dialog mit den Parteien und den Medien.

Wir möchten mit den Menschen im Stadtteil gemeinsame Aktivitäten entwickeln und einen Treffpunkt für das neue Quartier etablieren. Zum Beispiel wollen wir ein regelmäßiges "Get together" des Stadtteils und auch ein jährliches "Sommerfest" im zentralen Park verantwortlich mitorganisieren.
Der Park Mitte Altona wurde von Rotzler Krebs Partner GmbH, Landschaftsarchitekten aus der Schweiz entworfen (s. oben: Visualisierung aus dem Wettbewerb, Stand 2013).

Wir haben unser Konzept mit unseren Kooperationspartnern, mit den Baugenossenschaften altoba - Altonaer Spar- und Bauverein eG und BVE - Bauverein der Elbgemeinden eG und unserem Baubetreuer STATTBAU HAMBURG GmbH abgestimmt und entwickeln es gemeinsam weiter.




Unser Stadtteil entwickelt sich - alles ist im Werden!

Unser Haus im Baublock Ia.02 (rot) in "Neue Mitte Altona", so könnten am Ende die Bauabschnitte I und II sowie das "Holstenareal" aussehen. (1)


Die Straßennamen für die Neue Mitte Altona stehen fest. Wir werden an die Ecke Glückel-von-Hameln-Straße und Eduard-Duckesz-Straße ziehen. Die Namenspaten unserer Straßen sind historische Bürgerinnen und Bürger aus Hamburg und Altona.
Glückel von Hameln hat 1645-1724 gelebt, sie war eine selbstständige Kauffrau, die als erste Frau eine Autobiographie schrieb.
Eduard Duckesz lebte 1868-1944, er war ein Hamburger Rabbiner und wurde in Auschwitz ermordet.

(1) Masterplan Mitte Altona beschlossene Fassung September 2012, Weiterarbeitung auf Grundlage vom Bild : Andre Poitiers Architekt RIBA Stadtplaner, Hamburg mit arbos Freiraumplanung GmbH & Co. KG, Hamburg